Welche der beiden Stare ist der schlimmere, grau oder grün?

Beide Erkrankungen können heute sehr gut behandelt werden, der graue Star nur durch Operation, der grüne Star durch Augentropfen, Laserbehandlung oder (selten) Operation. Der grüne Star ist deshalb oft problematischer, weil betroffene Patienten sehr lange keine Sehstörungen als Warnzeichen bemerken. Wenn erste Schatten im Gesichtsfeld auftreten, sind meist schon große Teile des Sehnerven abgestorben und Therapiemaßnahmen können nur versuchen, den verbleibenden Rest zu erhalten.


Betriebsarzt oder Optiker haben den Druck unter 21 gemessen, ist also alles okay?

die Messung des Augeninnendrucks ist nur eine von verschiedenen erforderlichen Untersuchungen. Entscheidend ist die Bewertung der individuellen Drucktoleranz jedes Auges. Dazu gehört die Beurteilung des Sehnerven und der Netzhaut Durchblutung, die Untersuchung des Gesichtsfeldes, die Inspektion des Kammerwinkels, die Messung der Hornhaut dicke etc. Nur ein Augenarzt hat die Ausbildung und Erfahrung, Risikofaktoren rechtzeitig zu erkennen und zu analysieren.


Wie oft sollte man den Augendruck messen lassen ?

bei familiärer Disposition, bei Verletzungen oder schweren Entzündungen entsprechend der Empfehlung des behandelnden Augenarztes

  • ab dem 40. Lebensjahr alle 2 Jahre
  • ab dem 50. Lebensjahr einmal jährlich